De Zeit bis zum 89 Isargaufest, dem 100. Gründungsfest vom Isargau und dem 110 Jährigen Gründungsfest von de Ismaninger Trachtler in Ismaning is net mehr lang. Vui Arbat is scho erledigt word’n, doch es gibt no was Wichtiges zum doa.

Zu am jeden Gaufest g’hört aa, de Schutzpatronin Bayerns und Gottesmutter Maria um Ihren Schutz für des Gaufest zu bitten. So hat sich da größte Teil der Vorstandschaft des Isargau am Auffahrtstag, (Christi Himmelfahrt) in Frauenberg bei Erding z’samgfund’n. Scho um 08:00 Uhr in da friah hat ma den vier Kilometer langa Fuaßweg zur Wallfahrtskapelle nach Maria Thalheim o’tret’n. Bei angenehme Temperaturen is der Weg nach ungefähr oana Stund am End zua ganga. Auf de letzt’n Meter steigt der Weg zur Wallfahrtskirche no amal steil o. Schon von Weitem ham de Trachtler von de verschiedenen Vereine den Diakon Christian Pastötter mit seinem liturgischen Dienst in ihre Messgewanda seg’n kenna. Sie san den Prozessionszug des letzte Stückl mitganga. Dabei g’habt hat der Isargau a Kerz’n, de von da Gaumusikwartin Petra Kölbl nach Maria Thalheim trag’n word’n is. De Kerz’n steht für den Wunsch, daß des Gaufest guat werd, friedlich und ohne Unfall ablafft, und daß Petrus mit de Trachtler is und de Sonna „net tröpferlweis“ scheina lasst. Scho vor’m Gottesdienst bat Diakon Christian Pastötter die Gottesmutter Maria um Ihren Seg’n für des Isargaufest und weihte die mitgebrachte Kerz’n. Hoff ma, daß die Schutzpatronin Bayerns Ihre schützende Hand über des Gaufest halten möcht. Nach einer kurzen Stärkung ging es betend wieder zurück nach Frauenberg, wo sich die Prozession gegen Mittag wieder auflöste. Dank an den Volkstrachtenverein Wartenberg, für’s Ausrichten von dera scheena Wallfahrt. So mancher der anwesenden Männer fragte sich sicherlich, was wohl da Grund dafür war, daß genau er am Vatertag zum Wallfahrten geh muass. Wo’s doch bei Sonnaschein und angenehme 20 Grad in manch lauschigem Biergarten mit na guad’n Brotzeit und der oan oder anderen frisch’n Maß auch zum Aushalten gewesen wär. Aber des griabige kon ma ja boid nachhoin im Festzelt am Eisweiher in Ismaning. Am 22.06.2019 is offener Volkstanz im Festzelt ab 18:00 Uhr mit der Langenpettenbacher Blasmusi und der Oberlauser Tanzlmusi. Kemmt’s alle, a jeder derf mitmacha! Am 23.06.2019 um 08.00 Uhr geht’s los mit da Trachtenschau für de Trachtenvereine und um 10.30 Uhr ist da Gottesdienst für alle Leut. Anschließend gibt’s a Mittagessen im Festzelt und um 13.30 Uhr stell ma uns dann auf zum großen Festumzug durch Ismaning. Ca. 3.200 Trachtler mit Blaskapellen zoag’n an Einblick in de Vielfalt bayerischer Trachten.

 

Kategorien: Allgemein