Unsere Gaujugendleiter

1. Gaujugendleiter

Cornelia Deinstorfer

2. Gaujugendleiter

Christoph Saur

   

Die Aufgaben des Gaujugendleiters gehen aus der Satzung des Isargau Bayerische Heimat- und Volks-Trachten-Vereine e.V. Sitz München in der Fassung vom 23.10.1994, §14 hervor.

Im Detail gliedern sich die Aufgaben in die Anwesenheit bei diversen Veranstaltungen, die Betreuung der Gaujugendgruppe, die Planung, Organisation, Ausrichtung und Abrechnung der Jugendleiterschulungen, des Gaujugendtages, Jugendwochenenden und Zeltlagern und auf Besuche von Jugendveranstaltungen von Gauvereinen. Sie erstellen und pflegen verschiedenste Statistiken. Weiter nehmen die Gaujugendleiter an den Schulungen der Bayerischen Trachtenjugend, an der Tagung des Bayerischen Trachtenverbandes teil und übernehmen die Vertretung der Trachtenjugend beim Kreisjugendring München-Stadt und als Teildelegierte beim Bezirksjugendring Oberbayern. Den Gaujugendleitern obliegen ebenfalls die Abrechnung von Zuschüssen des Bayerischen Jugendrings und des Bezirksjugendrings Oberbayern, sowie des Kreisjugendrings München-Stadt und das Führen der Gaujugendkasse.

Zu den Veranstaltungen gehören insbesondere die Anwesenheit bei Gauveranstaltungen und Ausschusssitzungen wie Dreikönigstreffen, Gauversammlungen mit Bericht und im Frühjahr mit Ehrungen, Gauwertungsplatteln und Bayerischer Löwe, Trachtenwallfahrt, Trachtenmarkt evtl. mit Betreuung eines Kindertisches zum Basteln, Gauliedersingen, Gauball, Ausschusssitzungen und Gaufest mit Heimatabend einschließlich der Zählung der Jugendlichen am Sonntag. Bei der Betreuung der Gaujugendgruppe erstrecken sich die Aufgaben auf Anwesenheit bei den Gaujugendgruppenproben, der Organisation von Auftrittsmöglichkeiten und  Ausflügen, sowie der Beantragung und Bearbeitung von Zuschüssen für Ausflüge der Gaujugendgruppe.
Die Planung, Organisation, Ausrichtung und Abrechung der Jugendleiterschulungen umfasst das Aussuchen und Buchen einer passenden Örtlichkeit, der Kalkulation der Kosten und des daraus resultierenden Teilnehmerbetrages, der Buchung der unterschiedlichen Referenten, der Einladungen an die Jugendleiter, der Erstellung eines Belegungsplans und des Programms, sowie der Erstellung eines detaillierten Berichtes zur Zuschußbeantragung beim BJR.
Die Planung, Organisation, Ausrichtung und zum Teil auch Abrechnung des Gaujugendtages, der Jugendwochenenden und Zeltlager umfasst das Aussuchen und Buchen einer passenden Örtlichkeit, die Planungs- und Organisationsphase über Programm, Materialeinkäufe usw., der Kalkulation der Kosten und des daraus resultierenden Teilnehmerbetrages, der Einladungen an die Jugendleiter bzw. Jugendlichen per Schreiben und HTB, das Buchen der unterschiedlichen Referenten, Besprechungen und Planungen mit den teilnehmenden Vereinen sowie sämtlichen Helfern und die Arbeit vor Ort mit Leitung der Veranstaltung, sowie dem detaillierten Bericht über die Jugendbildungsmaßnahmen zur Einreichung beim BJR.
Zum Aufgabengebiet der Gaujugendleiter gehören auch Besuche von Jugendveranstaltungen der dem Isargau angeschlossenen Vereine. Sie sind Ansprechpartner für alle Fragen die Jugend betreffend.
Sie erstellen, verwalten und pflegen verschiedenste Statistiken. Dazu bereiten sie die von den Jugendleitern jedes Jahr gemeldeten Jugendzahlen auf für aktuelle Listen und Statistiken für Gau, Trachtenverband, Kreisjugendringe, den Bezirks- und den Bayrischen Jugendring.
Die Gaujugendleiter sind in die Gestaltung und die Inhalte des Internetauftritts des Isargaus mit eingebunden. Insbesondere erstellen und pflegen sie eigenverantwortlich die Jugendseiten.
Eine weitere Aufgabe ist die Teilnahme an den Schulungen der Bayerischen Trachtenjugend und der jährlichen Tagung des bayerischen Trachtenverbands mit seinen verschiedenen Sitzungen. Sie übernehmen die Vertretung im Kreisjugendring München Stadt und bei Bedarf in weiteren Kreisjugendringen mit den beiden Jahreshauptversammlungen, sowie mehrfacher Kurzbesprechungen zur Verteilung der Zuschüsse Aktivitätenförderung und Sockelförderung (einschließlich der Vertretung des Gau München und Umgebung und des Huosigau in finanziellen Angelegenheiten). Die Gaujugendleiter sind Ansprechpartner für alle Kreisjugendringe, denen die dem Isargau angeschlossenen Vereine angeschlossen sind. Dazu gehören auch die Beantragung und Bestätigungen für die Juleica für die an den Schulungen teilnehmenden Jugendleiter. Sie sind auch als Teildelegierte im Bezirksjugendring Oberbayern vertreten. Diese Vertretung teilen sich die Gaujugendleiter des Isargaus gemäß Vorschlag und Beschluss bei der Verbandstagung mit Gaujugendleitern anderer Gauverbände.
Eine weitere Aufgabe besteht in der Abrechnung von Zuschüssen beim Bezirksjugendring Oberbayern und beim Bayerischen Jugendring. Die Abrechnung umfasst die Voranmeldung des geplanten Bedarfes und später Abrechnungen mit detaillierten Berichten mit Zeitangaben, ausführlichem Bericht mit Beschreibung, Einladung und Fahrtbeschreibung und km-Listen, sowie die Antragstellung „Abrechung von Kosten für zentrale Planungs- und Leitungsaufgaben“ und die Antragstellung mit entsprechender Begründung für die Ehrenzeichen der Trachtenjugend.
Zum Aufgabengebiet der Gaujugendleiter gehört weiterhin die eigenständige Führung der Jugendkasse. Diese umfasst das Sammeln von Zuschussanträgen von den Münchner Vereinen, die Berechnung des Zuschusses der Münchner Vereine für die Aktivitätenmassnahmen und die Sockelförderung und Überweisung der centgenau ausgerechneten Beträge an die verschiedenen Konten. Auch die Zuschüsse für den Gau München und Umgebung und den Huosigau werden über die Gaujugendkasse verwaltet. Zur Führung der Gaujugendkasse gehört weiterhin der kontinuierliche Aufbau des Gaujugendinventars zum kostenlosen Verleih an die Vereine und zur Nutzung während eigener Veranstaltungen.