Die Frauen tragen eine weiße Bluse mit dreiviertellangen, leicht angereihten Ärmeln, darüber einen „Leiblrock“ mit blauem Leibl und dunkelrotem Latz mit schwarzer Blende, abgesetzt mit Goldlitze. Silbergschnür.  Der Rock ist schwarz, handgereiht und mit dunkelrotem „Kittlblech“ abgeschlossen, abgegrenzt durch eine Goldlitze. Die beige, handgereihte Schürze mit eingewirkten, messingfarbenen Rosen wird vorne gebunden. Den Hals schmückt ein doppeltgebundener schwarzer Flor mit Silberschließe. Zu dieser Tracht wird ein einfacher, kragenloser schwarzer Spenzer mit Silberschließe und ein mittelflacher, schwarzer Hut mit Goldborte getragen.

Das „Männergwand“ besteht aus einem weißen Trachtenhemd mit abgerundeten Kragenspitzen, einem schwarzen „Bindl“ einem roten (variabel) „Leibl“ mit zwei Reihen Silberknöpfen, einer mittelblauen kurzen Joppe mit Schalkragen und ebenfalls zwei Reihen Silberknöpfen, einer schwarzen Tuchhose mit Latz und schwarzem, mittelflachem Hut.